19. Mai 2022

Sechs Paar Hände dürfen nun ruhen - Küster Wiebeler in Ruhestand verabschiedet

Delbrück-Lippling. Mit jetzt 85 Jahren geht er in den Ruhestand. Martin Wiebeler, der vor 11 Jahren als 74-jähriger seinen Dienst als Küster in der Lipplinger Herz-Jesu-Kirche aufnahm, wird das Gotteshaus ab sofort nur noch als Privatperson aufsuchen. „Martin Wiebeler hat die Tradition seiner Küster-Vorgänger erfolgreich fortgeführt, seine Arbeit professionell geleistet und ihr dabei doch eine ganz persönliche Note verliehen“, sagt Josef Hansjürgens vom Kirchenvorstand Lippling anerkennend.

Verabschiedung in den Ruhestand
Verabschiedung in den Ruhestand
Mit einem herzlichen Dank für ihren Dienst sowie einem „Vergelt’s Gott und bleiben Sie uns verbunden!“, sandte Pfarrer Bernd Haase das Küster-Ehepaar Martin und Thea Wiebeler in den Ruhestand.
© Almut Thöring, wortart

Dass er als Küster an allen Tagen des Jahres rund um die Uhr seinen Dienst wahr- und ernstgenommen hat, gehört zum Berufsbild. „Aber dass er seine Aufgaben auch mit ganzer Seele, vollem Herzen und aller Kraft wahrgenommen hat, ist schon etwas Besonderes. Jemand, der mitdenkt und sich Gedanken macht, bevor Fragen auftauchen, ist für eine Gemeinde ein echter Gewinn“, bestätigt Pfarrer Bernd Haase.

Der Kirchenvorstand hat sich immer darauf verlassen können, dass der Küster auch in nahezu allen Handwerksberufen zuhause ist und nie um Rat oder Tat verlegen war. „Bei der Außenrenovierung unserer Kirche im Jahr 2014 und auch bei der Innenrenovierung 2021 hat uns Martin Wiebeler tatkräftig unterstützt. Bereits zuvor hatte er sein handwerkliches Knowhow bei anderen Baumaßnahmen der Kirchengemeinde eingebracht, zum Beispiel beim Fliesenlegen.“ erinnert sich Hansjürgens und ergänzt: „Man muss das so sagen: Martin Wiebeler hat mindestens sechs Paar Hände.“ Aktiv unterstützt wurde Martin Wiebeler in seiner Funktion als Küster stets durch die helfenden Hände seiner Ehefrau Thea. Sie half ihm bei der Pflege der liturgischen Geräte und Gewänder. Haase: „Sie beide haben sich in kongenialer Weise ergänzt.“

Beim sonntäglichen Hochamt in Lippling bedankte sich nun sowohl Zelebrant Bernd Haase, der das Ehepaar dafür eigens zum Altar bat, als auch Verwaltungsleiter Stefan Sachnik sowie im Namen des Lipplinger Kirchenvorstands Josef Hansjürgens bei den Wiebelers. Mit einem Vergelt’s Gott und bleiben Sie uns verbunden“, sandte Pfarrer Haase das Ehepaar in den Ruhestand.

Feierliche Verabschiedung an seinem Arbeitsort
Feierliche Verabschiedung an seinem Arbeitsort
Küster Martin Wiebeler (2.v.l.) wurde am Sonntag gemeinsam mit seiner Frau Thea in den Ruhestand verabschiedet. Pfarrer Bernd Haase, Verwaltungsleiter Stefan Sachnik und Kirchenvorstandmitglied Josef Hansjürgens (v.l.) würdigten ihre Arbeit und bedankten sich für ihren Dienst.
© Almut Thöring, wortart

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z. B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, um unser Angebot für Sie stetig verbessern sowie alle Inhalte unter Berücksichtigung einer komfortablen Bedienung gewährleisten zu können. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.