04. Sep 2021

Fürbitte - Die helfende Nähe Gottes erfahrbar machen

Fürbitte - Die helfende Nähe Gottes erfahrbar machen
Fürbitte - Die helfende Nähe Gottes erfahrbar machen

Anbetung – Dienst – Fürbitte. Aus der Anbetung Gottes wächst die Bereitschaft, sich SEINEM Heilsplan zur Verfügung zu stellen. Gott sieht auch heute das Elend und die Not der Menschen. ER kennt das Leid, es geht IHM zu Herzen und ER will helfen. Dazu ruft ER Menschen, die bereit sind, ihre eigenen Projekte zurückzustellen, um auf SEINEN Ruf zu antworten.

Eine wichtige Dimension, die helfende Nähe Gottes den Menschen erfahrbar zu machen, ist das Fürbittgebet. Bildhaft wird uns das vor Augen geführt, als zum Beispiel das Volk Gottes auf dem Weg durch die Wüste war.

Gott ruft auch heute Menschen mit einem Herzen wie Mose auf den Berg des Gebetes, damit sie stellvertretend und fürbittend für das ganze Volk einstehen. Es braucht Menschen, die in geistlicher Nüchternheit die akute Not des Volkes zu erkennen vermögen und die ohne andere anzuklagen oder zu verurteilen, ihre Hände mit ihrem fürbittenden Gebet zu Gott erheben.

Am 24. Oktober, dem Weltmissionssonntag wird auch in unserem Pastoralen Raum die 24/7-Anbetung in der Antoniuskapelle beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird es in jeder Ausgabe der Pfarrnachrichten ein Zeugnis geben, wie 24/7 Leben und damit Christsein vor Ort verändert.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z. B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, um unser Angebot für Sie stetig verbessern sowie alle Inhalte unter Berücksichtigung einer komfortablen Bedienung gewährleisten zu können. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.